NEUE WINDOWS-FUNKTION NERVT: SO DEAKTIVIEREN SIE DAS IN 2 MINUTEN

Der Sperrbildschirm in Windows bekommt per Update automatisch Widgets, die nicht jeder mag. Zum Glück lässt sich das in wenigen Minuten abstellen.

Microsoft rollt aktuell ein Update für den Sperrbildschirm in Windows 10 und 11 aus, der eine neue Widget-Ansicht mit sich bringt.

Viele Nutzer sind darüber unzufrieden, vor allem, da sich die Widgets nicht anpassen lassen. Es ist jedoch möglich, das Feature ganz abzuschalten – in diesem Artikel erfahren Sie, wie.

Update für den Sperrbildschirm: Auch Windows 10 wird bedient

Die neuen Sperrbildschirm-Widgets greifen auf die MSN-Infokarten zu Wetter, Aktienkursen und Sport zurück und öffnen bei einem Klick den Edge-Browser.

Wie Windows Latest berichtet, erhält das Feature nicht nur Einzug unter Windows 11. Auch Windows 10 soll die neuen Widgets bekommen, obwohl Microsoft für das Betriebssystem offiziell keine neuen Funktionen mehr bringen will. Die neue Funktion wird im Juni nach und nach an Windows-Nutzer ausgerollt.

Mehr zum Thema

Sperrbildschirm-Widgets in Windows ausschalten: So geht's

Die MSN-Widgets kommen dabei als vorkonfigurierte Anzeige. Aktuell ist es nicht möglich, nur bestimmte Karten anzuzeigen oder die Widgets zu personalisieren, was auf Kritik vieler Nutzer stößt. Microsoft gibt an, dass sich die Widgets in Zukunft auch anpassen lassen sollen. Wann dies möglich sein wird, ist allerdings unklar.

Wer die Widgets vom Sperrbildschirm verbannen will, kann die Option über die Systemeinstellungen auch deaktivieren. Gehen Sie dazu zum Bereich "Personalisierung" und dort zu "Sperrbildschirm". Beim Punkt "Status des Sperrbildschirmes" wählen Sie in der Liste "Keiner" aus.

Dieser Artikel kann Partnerlinks enthalten, von denen Microsoft und/oder der Herausgeber möglicherweise eine Provision erhält, wenn Sie über diese Links ein Produkt oder eine Dienstleistung erwerben.

2024-06-11T11:38:54Z dg43tfdfdgfd